Was Bilder berühren und bewirken: Verstand, Herz, Seele und das große Ganze

Was Bilder berühren und bewirken: Verstand, Herz, Seele und das große Ganze

Beitrag erstmals veröffentlicht am 13. November 2017 im Newsletter der www.visualfacilitators.com

„Ich kann gar nicht aufhören, Deine Skizze anzuschauen. Sie zieht mich an wie magisch.“ – so vor einiger Zeit eine Beraterkollegin und Kooperationspartnerin. Ich hatte nicht die rechte Energie gehabt, um weiter an unserem gemeinsamen Konzept für eine Coachausbildung in Haiti und weiteren Entwicklungsländern zu schreiben. Stattdessen nahm ich Stifte schaute, was mir da aufs Papier floss. Und es brachte für uns beide entscheidende neue Ebenen ins Projekt und fürs Konzept.

Es waren weder die Farben noch die Formen.

Es war schlichtweg der Blick aufs größere Ganze – und die Darstellung der Kraft die entsteht, wenn wir unsere unterschiedliche Expertise zusammenbringen. Die Augen konnten viel mehr erfassen, assoziieren, weiter spinnen, als Worte jemals hätten vollbringen können. Und mir eröffnete sich wieder mein Zugang und Schreibfluss zum Konzept. Unserer gemeinsamer Purpose war klarer, die gemeinsame Aufgabe greifbarer, und beide Qualitäten flossen nun in die Worte.

Mit dem Stift in der Hand werde ich gedanklich frei, ich habe sofort Spaß und gerade mal eingefahren Denkbahnen werden zu komplexen und dennoch greifbaren Wahrnehmungswelten.

Der weitere Effekt erstaunt mich immer wieder

  • Wir als Kooperationspartner mit recht unterschiedlichen Persönlichkeiten haben einen klareren und vor allem gemeinsamen Blick aufs Projekt.
  • Unser gemeinsamer Purpose ist klar und verbunden mit dem größeren Ganzen.
  • Wir sind nicht nur mit Verstand, sondern auch mit Herz und Seele und angedockt – und bieten diese Anknüpfungspunkte für weitere Beteiligte als auch Investoren.
  • Investoren können Zweck, Nutzen und Wichtigkeit des Projektes schnell erfassen.
  • Wichtige weitere Aspekte, die bislang nicht genannt waren, sind nun visuell und textlich im Konzept integriert.

 

 

So ist die Bahn frei für die nächsten Schritte

Die Fertigstellung eines kraftvolleren Konzeptes und Investorengespräche. Auch die Ausbildungsunterlagen zum „Coach für Conscious Change Makers“ gespickt mit Visualisierungen. In Haiti ist das um so wichtiger. Hier ist nicht nur Papier Mangelware, Haitianer lesen auch generell wenig. In ihrer Kultur werden Geschichten erzählt und über diese Kanäle wahrgenommen. Ausbildungsinhalte werden also über Video, Audio und Visualisierung vernommen und erinnert.

Probieren Sie es aus, egal ob zu Ihrem aktuellen Konzept, Angebot oder der Tages/Wochenplanung: Nehmen Sie farbige Stifte in die Hand und schauen Sie, was auf dem Papier entsteht.

Bei Interesse an dem Projekt „Coach für Conscious Change Maker“ – sei es als Teilnehmer oder Investor melden Sie sich gerne.

Es ist Zeit, mehr zu bewirken. Gemeinsam. Jetzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *